Friedpark: Tegel (Berlin)
Gedächtnisstätte: Karl Wilhelm von Humboldt
geboren am 22.06.1767
gestorben am 08.04.1835

Friedpark

Gedenken ... Nicht vergessen

Karl Wilhelm von Humboldt

Was war 1835
Der Bundesrat beschr鋘kt das Wanderrecht f黵 Handwerksgesellen und verbietet ihnen, sich in Vereinen zusammenzuschlie遝n. Georg B點hner schreibt das Drama 创Dantons Tod. Dramatische Bilder aus Frankreichs Schreckensherrschaft创 (uraufgef黨rt am 5. Januar 1902 in Berlin). Die erste Eisenbahn in Deutschland nimmt zwischen F黵th und N黵nberg den Betrieb auf. Der Bundestag verbietet die Schriften des 创Jungen Deutschland创. Bauernkeller in Darmstadt druckt farbige Landkarten, die Vorl鋟fer des 创plastischen Atlas创 von Ravenstein. Heinrich K點hler f黨rt f黵 den augen鋜ztlichen Gebrauch Sehprobentafeln ein. Albert von Veiel erfindet den Leimverband (Vorl鋟fer des Gipsverbandes). Der Philosoph und Theologe David Friedrich Strau ver鰂fentlich 创Das Leben Jesu, kritisch betrachtet创. Karl Friedrich Schinkel vollendet die Bauakademie in Berlin. Jacob Grimms 创Deutsche Mythologie创 erscheint, eine Abhandlung 黚er das religi鰏e Leben der germanischen V鰈ker.



Philosoph, Sprachforscher und preu遡scher Staatsmann

Was war 1767
Ein Wegbereiter der Klassik stirbt. 25. Juni 1767: In Hamburg stirbt der Komponist Georg Philipp Telemann im Alter von 86 Jahren. Wenngleich Zeitgenosse der Barockkomponisten, gilt er wegen des fl黶sig-eleganten Stils gerade in seinen Klavierwerken als Wegbereiter der Klassik. Seit 1721 war Telemann Direktor f黵 Kirchenmusik an den f黱f Hauptkirchen Hamburgs, seit 1722 leitete er auch die Hamburger Oper und bem黨te sich allgemein um das 鰂fentliche Musikleben. Telemann hinterl溥t ein umfangreiches Werk, darunter etwa 25 Opern und 黚er 1000 Orchestersuiten. Geboren wurden: Am 22.6. in Potsdam: Wilhelm von Humboldt (gest. 8.4.1835), Gelehrter und preu遡scher Staatsmann. Am 5.9. in Hannover: August Wilhelm von Schlegel (gest. 12.5.1845), Schriftsteller, Sprach- und Literaturwissenschaftler.